Beliebte Suchbegriffe
{{{name}}}
Markenvorschläge
{{{name}}}
{{{hitCount}}} Produkte
Kategorievorschläge
{{{name}}}
{{{attributes.parentCategory}}}
{{{hitCount}}} Produkte
Produktvorschläge
{{{name}}}
{{^attributes.priceFromTo}} {{#attributes.hasDiscount}} UVP {{{attributes.UVP}}} {{{attributes.Price}}} {{/attributes.hasDiscount}} {{^attributes.hasDiscount}} {{{attributes.Price}}} {{/attributes.hasDiscount}} {{/attributes.priceFromTo}} {{#attributes.priceFromTo}} {{{attributes.minprice}}} bis {{{attributes.maxprice}}} {{/attributes.priceFromTo}}
-20% AUF BEKLEIDUNG & SCHUHE*
blog-bike-wartung_fs23_720x720

Best of Gigasport Bike Guide Pflegetipps Tipps

DIY Fahrrad-Wartung

Der Frühling kommt und das milde Wetter lockt die Vögel aus der Winterpause. Für alle Early Birds, die es kaum erwarten können, wieder ausgedehnte Bike-Touren zu unternehmen, haben wir 6 wichtige Tipps für die Frühjahrs-Fahrradinspektion zusammengefasst.

Das Rad selbst in die Hand nehmen

Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Deshalb ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um Ihr Bike aus dem Winterschlaf zu wecken. Denn mit einem optimal gepflegten Fahrrad macht die erste Ausfahrt noch viel mehr Spaß! Ob Sie in dieser Radsaison sportliche Best-Leistungen liefern oder einfach nur den täglichen Arbeitsweg nachhaltiger gestalten möchten: Mit unserer Wartungsanleitung haben Sie Ihr Bike im Handumdrehen wieder auf Vordermann gebracht.

 

Vor der Fahrrad-Wartung: der Frühjahrsputz

Neues Jahr, neue Motivation: Vermutlich sind Sie topmotiviert, Ihr Hab und Gut auf Hochglanz zu bringen. Besonders wichtig ist das auch bei ihrem Bike – weshalb Sie Ihre Bike-Inspektion auch mit einer sorgsamen Reinigung samt Politur starten sollten. Denn nur ein sauberes Fahrrad können Sie im Detail auf etwaige Mängel untersuchen. Dazu brauchen Sie folgende Hilfsmittel:

 

  • Fahrradreiniger, Spülmittel oder Niedrigdruckreiniger
  • 2 saubere Tücher: zum Reinigen und Nachpolieren
  • alte Zahnbürste: zur Reinigung schwer erreichbarer Stellen

 

Ganz wichtig: Auch, wenn Sie in Ihrem Eifer alles blitzeblank haben wollen – die Fahrradkette sollte jederzeit gut geschmiert sein.

Ist der erste Schritt erledigt, geht’s gleich ans Eingemachte: Das Rad auf einem alten Laken auf den Lenker gedreht, und schon können Sie starten.

 



Erster Inspektionsschritt: die Radkette checken

Als Herzstück des Bikes benötigt die Radkette besonders viel Aufmerksamkeit. Lösen Sie zunächst Ölverkrustungen und Schmutzpartikel, um die Glieder besser auf Schäden untersuchen zu können! Weist die Fahrradkette braune Flecken oder erkennbaren Rost auf? Um zu vermeiden, dass die Kette brüchig wird oder unterwegs gar reißt, sollten Sie sie dann unbedingt in der Werkstatt wechseln lassen.

In einem nächsten Schritt muss die Kette wieder gut geölt werden. Damit sich das Öl optimal verteilen kann, sollte die Gangschaltung auch einmal komplett durchgeschaltet werden.

 

Radwechsel gefällig?

Wie die Radkette brauchen auch die Räder Ihres Bikes regelmäßige Zuwendung. Da sie klassisch aus Felge, Schlauch und Mantel bestehen, gibt es einige Faktoren, die Sie bei der Inspektion der Räder beachten sollten.

 

  • Die Felge: Läuft das Rad überhaupt noch rund? Fehlen eventuell Speichen? Sollte die Felge verbogen sein, eiert das Rad, und es kommt zur schnelleren Abnutzung der Reifen.
  • Der Luftdruck: Ist ausreichend Luft im Reifen? Den ganzen Winter lang im Keller gelagert, kann es durchaus sein, dass der Reifen Ihres Fahrrades Luft verloren hat. Sie sollten außerdem unbedingt überprüfen, ob der Schlauch noch dicht ist und diesen oder auch den Mantel im Zweifelsfall austauschen.
  • Das Profil: Betrachten Sie den Mantel genau! Sehen Sie vielleicht Risse? Ist das Profil bereits abgenutzt? Bei erkennbaren Mängeln sollten Sie definitiv über eine Erneuerung nachdenken.

 

Abgeschlossen wird dieser Schritt mit dem ordentlichen Aufpumpen der Reifen. Mit einer modernen Fahrradpumpe können Sie den Luftdruck in den genau überprüfen und biken so auf Nummer sicher!

blog-bike-wartung-2

Bei der Fahrradwartung die Bremse drücken

Wie immer besonders wichtig, um auch im neuen Jahr sicher unterwegs zu sein: der Zustand der Bremsanlage. Denn generell gilt: Wenn sich die Bremse durch Quietschen und Knarzen bemerkbar macht, stimmt etwas nicht. Nun beginnt die Suche nach der Ursache.

Sind die Bremsbeläge noch fehlerfrei? Bekanntlich sind dies Verschleißteile, die häufig gewechselt werden müssen – nämlich, wenn sich zu wenig Material auf den Bremsklötzen befindet. Ein Blick auf die Markierungen zeigt Ihnen klar an, ob die Bremsbelege gewechselt werden sollten.

Damit Sie auf Ihrem Bike kräftig die Bremse drücken können, sollten Sie auch die Bremszüge überprüfen. Diese sind nach einem langen Winter möglicherweise angerostet und lassen sich nicht mehr ordnungsgemäß betätigen. In diesem Fall sollten Sie Ihr Rad in der Werkstatt vom Fachpersonal begutachten lassen.

 

blog-bike-wartung-3

Es werde Licht!

Gute Sichtbarkeit ist beim Radfahren das A und O – vor allem auch in der Dämmerung. Aus diesem Grund müssen alle Leuchten voll funktionstüchtig sein. Sollten die Lichter Ihres Fahrrades nicht funktionieren, gibt es folgende Möglichkeiten:

 

  1. Die Glühlampe ist defekt: Wechseln Sie die Lampe ganz einfach selbst aus!
  2. Die Kabel- oder Steckverbindungen hat sich gelöst: Stellen Sie sicher, dass der Stecker ordentlich am Nabendynamo sitzt!
  3. Die Batterie ist leer: Wenn Ihr Rad batteriebetriebene Lichter aufweist, kann ein Wechsel dieser notwendig sein.

 

Unser Tipp: Für extra Sichtbarkeit können Sie an Ihrem Bike zusätzliche Lichter mit besonders guter Leuchtkraft montieren.

Übrigens: Auch Reflektoren an Speichen, Pedalen, Gepäcksträger und Lenker sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Sind diese Accessoires an Ihrem Bike noch intakt?

 



Der Feinschliff

Ihr Bike ist blitzeblank, die Kette, die Bremsen und die Lichter sind gecheckt. Nun geht’s an den Feinschliff. Im letzten Schritt vergewissern Sie sich, dass alle Schrauben fest angezogen sind. Am Vorbau, am Lenker, an der Kurbel, dem Sattel und den Kettenblättern sollte alles sicher verschraubt sein, damit Sie auf Ihren Touren keine Teile verlieren. Im selben Arbeitsschritt können Sie auch gleich ausführlich die Klingel betätigen und so die neue Bikesaison einläuten!

 

E-Bike-Wartung

Sollten Sie Ihre Touren lieber mit elektrischem Rückenwind bestreiten, hat das bei der Wartung folgende Auswirkungen: Grundsätzlich sind alle Schritte unserer Step-by-Step-Anleitung gleichermaßen für Ihr E-Bike gültig. Nur die Software sollten Sie testen und gegebenenfalls updaten. Außerdem wichtig: Den Akku sorgfältig überprüfen!

Falls Sie bei der Wartung Ihres Fahrrades Unterstützung benötigen, helfen wir Ihnen gerne mit einem professionellen Rad-Service oder -Check weiter!

Machen Sie nicht nur Ihr Rad, sondern auch sich selbst fit für die neue Saison! Ob Ihre Radfahrkünste noch in den Kinderschuhen stecken, oder ob Sie bereits durch langjährige Erfahrung auf allen Touren brillieren: Hier finden Sie zahlreiche Tipps und Tricks, um für die kommende Radsaison bestens vorbereitet zu sein.



BIKE UND E-BIKES

FÜR MOTIVIERTE RADLER



MEHR BLOGS ZUM THEMA BIKE & E-BIKE LESEN


Back to top







Schließen